Cambridge-Studie veröffentlicht: Der Einfluss von COVID-19 auf die FinTech-Märkte

Die Rapid Assessment-Studie des Cambridge Centre for Alternative Finance wurde publiziert.

COVID-19 hat verdeutlicht, wie wichtig alternative und digitale Finanzinstrumente sind. Das Cambridge Centre for Alternative Finance hat zusammen mit der Weltbank und dem Weltwirtschaftsforum die Studie durchgeführt. Etwa 1.385 Unternehmen in 169 Ländern weltweit hatten an der Umfrage teilgenommen und haben so dazu beigetragen einen der größten Datensätze zur Untersuchung der Auswirkungen von COVID-19 auf die FinTech-Branche zusammenzutragen, auszuwerten und zu nutzen. In der globalen COVID-19-Studie sind die Auswirkungen von COVID-19 auf die FinTech-Märkte & digitale Finanzdienstleistungen sowie die regulatorischen & behördlichen Vorschriften erfasst. Sie wird vielen dabei helfen, den Markt für digitale Finanzdienstleistungen besser zu verstehen.

Die komplette Studie ist unter nachfolgendem Link zum kostenlosen Download verfügbar: https://www.jbs.cam.ac.uk/faculty-research/centres/alternative-finance/publications/2020-global-covid-19-fintech-market-rapid-assessment-study

Die vollständige Aufzeichnung der Veranstaltung zur Vorstellung des Berichts, die vom Weltwirtschaftsforum veranstaltet wurde, finden Sie unter nachfolgendem Link auf deren Webseite: https://www.weforum.org/agenda/2020/11/the-global-covid-19-fintech-market-rapid-assessment

Seit seiner Gründung am 5. November 2015 arbeitet der Bundesverband Crowdfunding eng mit der University of Cambridge und dem Centre for Alternative Finance zusammen. 

Der Bundesverband Crowdfunding e. V. ist die zentrale Interessensvertretung und Netzwerk der gewerblichen Crowdfunding-Plattformen in Deutschland. 

Der Bundesverband Crowdfunding ist nationaler Partner der Studie und hat die Forscher bei der Erfassung der Daten unterstützt. Die Daten der Plattformen wurden auf nationaler Ebene aggregiert und dann veröffentlicht, einzelne Plattform-Daten werden nicht bekannt gegeben.