Dieser Blogbeitrag ist Teil unserer #femalefintech-Initiative, die Frauen in der Fintech-Szene vorstellt.

Mein Name ist Greta Gaumert und ich bin General Counsel & Chief Risk Officer bei Exporo, Deutschlands führender Plattform für digitale Immobilieninvestments. Seit 2014 bin ich in der Finanzbranche tätig, seit Mitte 2020 bei Exporo, zuvor als Head of Legal bei Aquila Capital. Bei Exporo verantworte ich im Management Board die Bereiche „Legal“, „Compliance“, „Regulatory & Risk“ mit dem Ziel, unsere Vision von demokratisierten Immobilieninvestments weiter in die Tat umzusetzen.

Zahlreiche Studien belegen, dass Diversität für einen besseren Output sorgt.

Der zunehmende Anteil an Frauen in Führungspositionen hat in den letzten Jahren eine bedeutendere Rolle in der Finanz- und Immobilienbranche eingenommen, die überwiegend noch männlich dominiert ist. Es gibt zahlreiche Studien, die belegen, dass Diversität im Allgemeinen – also auch, aber nicht nur, bezogen auf das Gender – für mehr Wettbewerbsfähigkeit und einen besseren Output sorgt.

Zunehmende Relevanz der ESG-Kriterien treibt Entwicklungen voran.

Auch für Mitarbeiter:innen und unsere Anleger:innen gewinnt das Thema Diversität an immer höherer Bedeutung. Ziel eines jeden Unternehmens sollte und muss es gerade in diesem Marktumfeld des “War for Talents” sein, sich die besten Talente zu sichern und ein offenes Umfeld zu schaffen, indem das volle Potenzial jeder einzelnen Person identifiziert und ausgeschöpft werden kann. Diese Entwicklung wird auch durch die zunehmende Relevanz der ESG-Kriterien (Environmental, Social, Governance) vorangetrieben. Neben Umweltaspekten und verantwortungsvoller Unternehmensführung gewinnen „Diversity“ und „Integration“ innerhalb der Kategorie „Social“, die die Bedürfnisse der Mitarbeiter:innen priorisieren und Missstände wie den „Gender Pay Gap“ thematisiert, weiter an Bedeutung.

Aus Unternehmensperspektive sollten beim Recruiting vor allem die persönlichen und fachlichen Fähigkeiten einer Person im Vordergrund stehen und Faktoren wie beispielsweise Geschlecht, Nationalität und Religion in den Hintergrund treten. Die Gleichbehandlung bringt neben dem Auf- und Ausbau eines diversen Teams den entscheidenden Vorteil mit sich, dass ein weitaus größerer Pool an Bewerber:innen entsteht. In diesem Zusammenhang kann auch, der durch die Corona-Pandemie verstärkte Trend des Homeoffices (Remote Work) als Chance gesehen werden. So ist es Unternehmen möglich, standortunabhängig die besten Talente anzusprechen.

Der Fokus auf Diversität schlägt sich auch in den Führungsprinzipien nieder.

Exporo bietet seinen Mitarbeiter:innen eine flexible Arbeitszeitgestaltung und die Möglichkeit von Remote Work an, um den Alltag, gerade für Familien, einfacher zu gestalten. Zudem streben wir an, ein bilinguales Unternehmen zu werden und beispielsweise über Sprachkurse Brücken zwischen verschiedensprachigen Teammitgliedern zu schlagen.

Der Fokus auf Diversität schlägt sich auch in den Führungsprinzipien (Principles of Leadership) von Exporo nieder. Zu diesen zählen beispielsweise die Grundsätze “Embrace change” und “Be a people grower”, was stellvertretend für Integrität, Akzeptanz und Förderung steht.

In leitenden Positionen zunehmend mehr Frauen.

Ferner sind in leitenden Positionen zunehmend mehr Frauen und auch Mitarbeiter aus 13 Ländern vertreten. Wir sind sehr froh, Führungstalente wie u. a. Jennifer Teudt (Head of Asset Management), Manon Schröder (Head of HR) und Nadja Hofmann (Chief Investment Officer) für Exporo gewonnen zu haben, sowie unseren niederländischen Co-CEO Herman Tange und damit den Finanz- und Immobilienbereich Stück für Stück diverser gestalten zu können.

Heterogenes Managementboard baut besseres Verständnis für Anleger:innen auf und schafft Vertrauen ins Unternehmen und seine Mitarbeiter 

Diversität beschäftigt uns jedoch nicht nur in Bezug auf unsere Mitarbeiter:innen, sondern stellt auch einen elementaren Faktor unseres Geschäftsmodells dar. Als Plattform, die es Privatpersonen ermöglicht, schon ab geringen Beträgen zu investieren, möchten wir die breite Gesellschaft ansprechen und die entsprechenden Bedürfnisse und Wünsche der verschiedenen Gruppen repräsentiert wissen. Die Schaffung eines heterogenen Management Boards hilft uns allerdings nicht nur dabei ein besseres Verständnis unserer Anleger:innen aufzubauen, sondern auch ihr Vertrauen durch Identifikation mit unserem Unternehmen und unseren Mitarbeiter:innen zu gewinnen. 

Weitreichendes Netzwerk ist förderlich und wirkt nachhaltig

Frauen, die eine Karriere im Bereich FinTech anstreben, möchte ich mit auf den Weg geben: „Geht die Dinge mit Leichtigkeit, Selbstverständlichkeit und Selbstvertrauen an und nehmt Eure Chancen wahr. Baut neben den Fachkenntnissen auch Eure Sozialkompetenzen aus, um Euch ein weitreichendes Netzwerk zu schaffen, in welchem man sich gegenseitig unterstützen und einen langfristigen Wandel bewirken kann.“

Autorin: Greta Gaumert (LinkedIn-Profil, mehr über EXPORO und hier gibt’s aktuelle Jobs)

Kategorien: Verband